Presseerklärung: Weltweite Aktion gegen Gifte in Adidas-Schuhen

Auch Greenpeace in Essen fordern Konzerne auf, sauber zu produzieren

Themengebiet:
Endlager Umwelt

Essen, 31.05. 2014 – Aktivisten in Essen fordern den Sportartikelhersteller Adidas heute auf, seine Produktion zu entgiften. Die Aktion vor Footlocker auf der Kettwiger Str. in der Zeit von 10.00 – 13.00 Uhr ist Teil eines weltweiten Protests in insgesamt 35 Städten in zehn Ländern. Die Ehrenamtlichen informieren Passanten und Adidas-Mitarbeiter über die Freisetzung von Chemikalien in der Fertigung. „Statt immer nur neue Farben und Designs auf den Markt zu bringen, sollte Adidas endlich anfangen, saubere Schuhe zu produzieren“, sagt Arnd Hammer von Greenpeace Essen. Um Adidas zur Höchstleistung anzufeuern, hat Greenpeace im Internet die weltweit größte digitale La-Ola-Welle gestartet.

Jetzt Mitmachen beim Protest: >>> DETOX FOOTBALL


Mit einer Smartphone-App können sich Sportfans und Unterstützer weltweit beteiligen und Teil der Welle werden. Aus den vielen einzelnen Videos soll dann die größte digitale La-Ola-Welle entstehen. Um ein Teil der Bewegung zu werden, muss man sich nur selber filmen oder heute bei den Greenpeace-Aktivisten mitmachen. Wie man ein #DetoxWave Video selber macht, kann man sich hier ansehen: >>> jointhe-detoxwave

Auf unserer Twitter-Seite gibt es die fertigen Videos unserer Aktion zu sehen >>> twitter.com/greenpeace_ruhr/media und hier alle Videos aus aller Welt: 

>>> vine.co/DetoxWave

Fotoalbum bei Flickr